10.10.15 09:14 Alter: 4 Jahre

Am 18. Oktober geht’s auch um Energie- und Verkehrsfragen

Die OGUV hat allen Oberwalliser Nationalratskandidat/-innen einen Fragebogen verschickt mit Fragen zum Atomausstieg, zur Förderung von erneuerbaren Energien, zum Bau einer 2. Röhre am Gotthard und zum Lastwagenverlad am Simplon.


Knapp die Hälfte der Kandidierenden hat den Fragebogen zurückgeschickt. Erfreulicherweise ist die grosse Mehrheit dieser Kandidaten für den Atomausstieg, für die Förderung der erneuerbaren Energien und für einen Lastwagenverlad am Simplon und damit für die Verlagerung der Güter auf die Schiene. Beim Bau einer zweiten Röhre am Gotthard sieht es anders aus: Einzig die SP-Leute und die Grünen sind gegen eine zweite Röhre, alle anderen wollen sie bauen. Gar keine Antworten erhielten wir von den Listen der SVP sowie der jungen SVP und der jungen FDP.

Wenn Sie genauer wissen möchten, wie sich die Parteien und Kandidaten in Umweltfragen positionieren, ist die Webseite www.umweltrating.ch eine gute Hilfe. Man findet dort das Umwelt-Abstimmungsverhalten der Bisherigen und das «Umweltversprechen» der neuen Kandidatinnen und Kandidaten. Am 18. Oktober können Sie mit Ihrem Wahlzettel die Umweltzukunft der Schweiz mitgestalten. Es stehen genügend Kandidatinnen und Kandidaten zur Verfügung, welche die Energiestrategie 2050 und den Atomausstieg unterstützen, sich gegen eine zweite Röhre am Gotthard aussprechen und sich für die Verlagerung der Güter auf die Schiene einsetzen!